Ralf

Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 24)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Unser Internetauftritt #444
    Ralf
    Verwalter

    Die Spamwelle hält weiter an, aber der Schutz dagegen hält weiter dagegen.
    Nach wie vor registriere ich Tausende von Versuchen, einige davon schaffen es auch noch, sich zu registrieren, aber kein einziger konnte bisher eine Nachricht absetzen.

    Gruß,
    Ralf

    als Antwort auf: Grabeland-Newsletter #442
    Ralf
    Verwalter

    Hallo liebe Nachbar*innen,

    hier ist ein Pad (interaktives Textdokument, bitte auf den Link klicken und Ihr könnt den Text bearbeiten/ ergänzen) zur Historie, wie alles angefangen hat und welche Eckdaten und Termine es im Zusammenhang mit dem B-Plan schon gegeben hat.

    Wer noch etwas weiß, bitte ergänzen.

    https://pad.systemli.org/p/Timeline-997-keep

    Liebe Grüße
    Heike

    als Antwort auf: Grabeland-Newsletter #441
    Ralf
    Verwalter

    Liebe Nachbar*innen,

    die Stadt Bochum hat ein wasserwirtschaftliches Modell in Auftrag gegeben.

    In der Ratssitzung im Oktober haben wir nach der genauen Aufgabenstellung für das Ingenieurbüro gefragt. Hier die Antwort der Verwaltung:

    1. Wie wirkt sich die Abflusssituation des Hörsterholzbach auf die Überflutungssituation in Dahlhausen unter zur Hilfenahme eines detaillierten Abflussmodells bei unterschiedlichen Wasserspiegellagen der Ruhr aus? 

    2. Können Rückhaltemaßnahmen im Einzugsgebiet von Hörsterholzbach und Dahlhauserbach die Überflutungssituation in Dahlhausen positiv beeinflussen?

    3, Kann die Nutzung der alten Trasse des Hörsterholzbach unter dem Gelände des Betriebs Dr.-C.-Otto, heute PD Refactories, die Überflutungssituation in Dahlhausen weiter entschärfen?

    4. Kann ein Hochwasserpumpwerk des Hörsterholzbach für den Fall eines Ruhrhochwassers die Situation in Dahlhausen weiter entschärfen?

    5. Wie wirken sich andere Bauweisen im Bebauungsplangebiet, zum Beispiel aufgeständerte Bebauung, Stauung, Kanal etc., auf die Überflutungsgefahren bzw. die Veränderung der Überflutungsgefahren aus?

    Wie es aussieht, werden die Berechnungen bald vorliegen. Vermutlich wird die Verwaltung selber die Auswertung im Sinne eines Gutachtens vornehmen.

    Es klingt auch so, als ob an den Plänen zur Bebauung festgehalten wird.

    Eure Ideen, wie wir als Bürgerinitiative mit diesen Informationen weiter umgehen, wie wir weiter machen sollen, sind willkommen.

    Liebe Grüße

    Heike

    als Antwort auf: Unser Internetauftritt #428
    Ralf
    Verwalter

    Seit heute ist klar: Der Spamschutz funktioniert!
    Es gab heute mehr als 1.000 Versuche, sich zu registrieren und Nachrichten abzusetzen. Nicht ein Versuch gelang! Die Quelle der Versuche liegt in Russland.
    Ich halte das weiter im Auge!

    Gruß Ralf

    als Antwort auf: Grabeland-Newsletter #393
    Ralf
    Verwalter

    Hallo liebe Nachbar*innen,

    am Freitag den 24.9. haben wir einen Infostand zum Unterschriften sammeln bei der Demo von Fridays for Future am Bergbaumuseum. Die Veranstaltung beginnt um 12 h. Es wird viele Redebeiträge, aber auch Musik geben. Und es ist die Gelegenheit mit anderen Initiativen ins Gespräch zu kommen, insbesondere über Alternativen für die Nutzung des Grabelandes. Wir freuen uns auf Eure Unterstützung bei der Betreuung des Standes, aber auch wenn Ihr nur vorbeikommt und Hallo sagt. Wir suchen auch noch einen Pavillon für den Fall, dass es regnet. Bitte meldet Euch bei mir: 0176 34157105.

    Es gelten 3G-Maßnahmen, wird aber nicht überprüft, sondern an Eure Eigenverantwortlichkeit appelliert.

    Kommt bitte zahlreich, es geht um viel mehr als nur den Erhalt des Grabelandes, aber der Erhalt des Grabelandes ist ein weiteres Element, um unser Umwelt zu schützen.

    Liebe Grüße
    Heike

    als Antwort auf: Grabeland-Newsletter #384
    Ralf
    Verwalter

    Hier eine weiter geleitete Mail vom Netzwerk für Bürgernahe Stadtentwicklung.

    Liebe Initiativen,

    alarmiert durch das Hochwasser in Dahlhausen ‚Am Ruhrort‘

    sind wir von BoKlima und dem Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung sehr dafür, Politik und Verwaltung nachdrücklich an den im Sommer 2019 gefassten Klimanotstandsbeschluss zu erinnern und entsprechendes Handeln einzufordern.

    Dass für das überschwemmte Gebiet ein Bauvorhaben geplant ist, das die Verwaltung nach wie vor entschieden umsetzen möchte, macht mehr als deutlich, dass in Bochum Bauen und
    Flächenversiegelung ungebrochen absoluten Vorrang vor Klimaschutz hat.

    Wir finden: Es ist höchste Zeit, das zu ändern!

    Deshalb haben wir uns entschieden, gemeinsam einen §24-Antrag bei der nächsten Ratssitzung am 7.10. einzubringen.

    Der §24 ermöglicht allen Bürger*innen, zu ihren Anliegen Anträge zu stellen und 10 Minuten zu begründen.
    Das wollen wir nutzen:
    die Politik muss die Verwaltung anweisen, endlich gemäß dem Ratsbeschluss zu handeln.

    Hier findet ihr den Text, auf den wir uns gemeinsam verständigt haben: Antragsschreiben KlimaNotStand

    Wir fänden es gut, wenn ähnlich wie bei unserem gemeinsamen Handeln bei der ‚Allianz für Wohnen‘ der Antrag breit getragen würde und suchen deshalb Unterstützer*innen.

    Wir bitten euch, in euren Initiativen und Organisationen den Antrag zu besprechen und uns bis zum Sonntag, dem 26.9. eine Rückmeldung zu geben.

    Es wäre hilfreich, wenn ihr eine Person benennt,
    die namentlich mit der Initiative/Organisation aufgeführt werden kann.

    Außerdem wäre es gut schon einmal darüber nachzudenken,
    ob jemand als Redner*in aus euren Reihen infrage käme.

    Für heute vielen Dank und viele Grüße

    Ingo Franke / Thomas Biedassek (für BoKlima)
    Andrea Wirtz / Wolfgang Czapracki-Mohnhaupt (für das Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung)

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 3 Wochen von Ralf.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 3 Wochen von Ralf.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 3 Wochen von Ralf.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monaten, 3 Wochen von Ralf.
    als Antwort auf: Grabeland-Newsletter #383
    Ralf
    Verwalter

    Hier eine weiter geleitete Mail vom Netzwerk für Bürgernahe Stadtentwicklung.

    Liebe Initiativen,

    alarmiert durch das Hochwasser in Dahlhausen ‚Am Ruhrort‘

    sind wir von BoKlima und dem Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung sehr dafür, Politik und Verwaltung nachdrücklich an den im Sommer 2019 gefassten Klimanotstandsbeschluss zu erinnern und entsprechendes Handeln einzufordern.

    Dass für das überschwemmte Gebiet ein Bauvorhaben geplant ist, das die Verwaltung nach wie vor entschieden umsetzen möchte, macht mehr als deutlich, dass in Bochum Bauen und
    Flächenversiegelung ungebrochen absoluten Vorrang vor Klimaschutz hat.

    Wir finden: Es ist höchste Zeit, das zu ändern!

    Deshalb haben wir uns entschieden, gemeinsam einen §24-Antrag bei der nächsten Ratssitzung am 7.10. einzubringen.

    Der §24 ermöglicht allen Bürger*innen, zu ihren Anliegen Anträge zu stellen und 10 Minuten zu begründen.
    Das wollen wir nutzen:
    die Politik muss die Verwaltung anweisen, endlich gemäß dem Ratsbeschluss zu handeln.

    Im Anhang findet ihr den Text, auf den wir uns gemeinsam verständigt haben.

    Wir fänden es gut, wenn ähnlich wie bei unserem gemeinsamen Handeln bei der ‚Allianz für Wohnen‘ der Antrag breit getragen würde und suchen deshalb Unterstützer*innen.

    Wir bitten euch, in euren Initiativen und Organisationen den Antrag zu besprechen und uns bis zum Sonntag, dem 26.9. eine Rückmeldung zu geben.

    Es wäre hilfreich, wenn ihr eine Person benennt,
    die namentlich mit der Initiative/Organisation aufgeführt werden kann.

    Außerdem wäre es gut schon einmal darüber nachzudenken,
    ob jemand als Redner*in aus euren Reihen infrage käme.

    Für heute vielen Dank und viele Grüße

    Ingo Franke / Thomas Biedassek (für BoKlima)
    Andrea Wirtz / Wolfgang Czapracki-Mohnhaupt (für das Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung)

    als Antwort auf: Grabeland-Newsletter #357
    Ralf
    Verwalter

    Liebe Nachbarschaft,

    hier nun eine Zusammenfassung von unserem Treffen am Sonntag.
    Zuerst einmal zum Ist-Zustand der ganzen Situation. Der aktuelle Stand des Bebauungsplan ist, dass nun alle bisher eingebrachte Einwende in den Plan eingearbeitet werden und dann noch einmal den entsprechenden Gremien vorgelegt werden. Dies könnte zum Ende des Jahres geschehen. Ab jetzt hat der Bezirksvertretung nur noch eine beratende Funktion. Trotzdem lohnt es sich weiter Druck auf die Politik auszuüben. Sollte es zu einer Entscheidung zu Gunsten der Bebauung kommen, bleibt als letzter Schritt nur noch eine Klage. Diese können Bürger:innen gegen den vom Stadtrat beschlossenen B-Plan erheben sowie die Träger öffentlicher Belange, zu denen auch die Bezirksregierung gehört, die ja bereits in der Auslegung kritisch Stellung bezogen hat.
    Im Anhang findet sich auch noch mal eine ausführliche Beschreibung.

    Der Beitrag vom ZDF wird wahrscheinlich in der 1. oder 2. Oktoberwoche ausgestrahlt. Da schicke ich dann noch mal eine Mail rum. Der Dreh lief gut, Es wurden vor allem Schäden vom ZDF dokumentiert. Ob die Stadt ebenfalls mit dem Filmteam gesprochen hat, ist nicht bekannt. Ein Anregung auf Festsetzung des Plangebiets als Überschwemmungsgebiet anstatt wie bisher als Hochwassergefährdetes Gebiet wird gerade fertig gestellt und wird so bald wie möglich nach Arnsberg geschickt. Der Anregung bezieht sich nur auf das Plangebiet, da es sonst Probleme mit bestehenden Elementarversicherungen geben könnte.

    Nun komm ich zu den verschiedenen Projekten die langsam ins Rollen kommen.

    Eine Bürger:innenversammlung
    Geplant ist, so bald wie möglich eine Versammlung zu machen. Dazu möchten wir gerne das Tiefbauamt einladen, um einige Fragen zu stellen. Die Versammlung soll an einem Werktag am späten Nachmittag, möglichst noch im September stattfinden. Gesucht wird auch noch ein Veranstaltungsort. Gibt es Menschen, die Kontakt zur evangelischen Gemeinde haben und fragen können, ob wir das Matthias-Claudius-Haus in der Keilstr. nutzen können?

    Wir sammeln hierfür auch schon Fragen:
    Was hat es mit dem Schieber auf sich und wer hat diesen nun wann geschlossen?
    Wie sieht es Unterirdisch aus und wie sind die verschiedenen Zuläufe?
    Wie ist die aktuelle Alarmkette?

    Es können sich auch noch Menschen zum Mitplanen melden. Ich leite es dann an die entsprechenden Personen weiter.

    Ein Straßenfest bzw. ein Flohmarkt
    Um weiterhin präsent zu sein möchten wir Veranstaltungen machen. Als erstes würden wir gerne einen Hof-Flohmarkt machen. Die Idee ist, dass alle die möchten die eigenen Einfahrten als Verkaufsfläche nutzen. Hier wird auch beim Ordnungsamt angefragt wie weit wir was anmelden müssen, wenn es auf den Privatgrundstücken stattfindet. Hier zu gibt es eine Umfrage für in Frage kommende Termine damit so viele wie möglich dann da sind. Ihr müsst euch dazu nicht anmelden, Ihr müsst auch nicht Euren echten Namen angeben, nur auf diesen Link klicken

    https://nuudel.digitalcourage.de/Zpo7cgAVD3WqcQqe

    Mehrfachnennungen sind möglich. Die Terminwünsche, der Menschen, die selber verkaufen möchten haben im Zweifelsfall etwas mehr Gewicht.

    Ein Straßenfest würden wir dann gerne im Frühjahr machen. Dann auch etwas größer und mit Aktivitäten und eventuell Verkaufsständen. Wenn Ihr euch dieser Gruppe anschließen möchtet, schreibt mir gerne.

    Der Globale Klimastreik
    Am 24.09.2021 ist auch in Bochum eine große Veranstaltung von Fridays For Future und anderen Klimagruppen. Wir haben einen Infostandtisch am Klimastreiktag auf dem Europaplatz am Bergbaumuseum.
    Hier können wir Informieren und weiter Unterschriften sammeln. Gibt es Menschen die an diesem Tag da sind und sich vorstellen könnten einen Stand zu betreuen.
    Wir würde gerne hierfür auch ein Banner mit unserem Logo malen. Wer hat Farbreste in Ultramarinblau und grün? Für weitere handwerkliche Tätigkeiten suchen wir auch noch Kleister, Quast und jemanden, der mal eben eine Hartfaserplatte durch sägen kann.

    Alternativen fürs Grabeland
    Das Grabeland muss ein Rücklaufbecken bleiben und weiterhin der Kühlung dienen. Einige Ideen sind eine Biotopfläche oder ein kleiner Park mit Naturspielplatz. Vielleicht auch wieder als Nutzfläche zum Anbau und dann entsprechende Richtlinien erstellen. Wichtig ist, dass die Grünfläche erhalten bleibt und keine Bebauung stattfindet. Wer mag, gerne schon mal Fühler zu Expert:innen (z.B. Scientist for Future) ausstrecken.

    Unterschriftenaktion am 11.9. auf dem Marktplatz Dahlhausen
    Die Aktion ist von 10 – 18 h angemeldet. Kommt gerne dazu.
    Hierzu auch eine Terminabfrage:

    https://nuudel.digitalcourage.de/YvA7GEsMvNI7XLQw

    Oder kommt einfach vorbei und sagt Hallo.

    Liebe Grüße
    Heike und Paula

    als Antwort auf: Unser Internetauftritt #354
    Ralf
    Verwalter

    Ich habe mir gerade mal wieder die Zugriffszahlen auf bochum-dahlhausen.de angesehen.
    In den letzten 30 Tagen hatten wir insgesamt 585 Besucher während es in den 30 Tagen davor lediglich 283 Besucher waren. Unsere Seite nimmt also weiter an Fahrt auf, wenn auch auf einem sehr niedrigen Niveau.

    Ich merke es auch an den Bildern. Neben meinen Bildern wurden mir bisher nur von einem Nutzer Bilder geschickt.
    Bis heute sind lediglich 5 Benutzer registriert, zwei davon sind meine Frau und ich.

    Zu den Seiten:
    Die Startseite wurde in den letzten 30 Tagen 848 mal aufgerufen, das heißt, dass es einige Besucher gab, die uns zum Teil mehrfach täglich besucht haben. Einer davon war sicherlich ich selbst im Rahmen der Programmierung.
    Auf Platz 2 liegt der Veranstaltungskalender mit 362 Zugriffen. Hier schauen offenbar zumindest viele nach, was wir geplant haben.
    Auf Platz 3 dann, schon weit abgeschlagen, das Forum mit 157 Besuchern.

    Insgesamt ist da also noch viel Luft nach oben.

    Eine Website lebt von deren Aktualität und auch hier können wir uns verbessern! Zwar veröffentliche ich so schnell wie möglich die Newsletter im Forum, aber vom Treffen am vergangenen Sonntag, an dem ich diesmal selbst nicht teilnehmen konnte, fehlt mir noch immer das Protokoll, das ja angefertigt werden sollte, so dass ich mich frage, ob die Versammlung überhaupt stattgefunden hat?

    Wie auch immer – ich kann halt nur das verarbeiten, was mir zugetragen wird!

    Viele Grüße,
    Ralf

    als Antwort auf: Grabeland-Newsletter #348
    Ralf
    Verwalter

    Liebe Menschen vom Am Ruhrort,
    das nächste Treffen findet am Sonntag, den 5.9.21 um 11 – 13 h statt.
    Im Vordergrund steht immer noch das Kennenlernen und der Austausch von Ideen, wie es weiter geht. Also wenn Ihr an dem Tag nicht könnt, besteht immer die Möglichkeit in die Projektgruppen einzusteigen. Und natürlich wird es ein grobes Protokoll per Mail geben.

    Zuerst können einige Menschen berichten, was sich seit dem letzten Mal getan hat, z.B. Petition, Plakataktion, Fernsehdreh, Internetseite, Anregung an Arnsberg und Information über Bebauungs-Plan-Verfahren allgemein und in unserem speziellen Fall.
    Im zweiten Teil können wir in Kleingruppen uns zu möglichen Projekten austauschen:
    Straßenfest
    Teilnahme am Klimastreiktag
    Bürgerversammlung/Podiumsdiskussion ( die Durchführung hängt von dem Ergebnis des wasserwirtschaftlichen Modells der Stadt Bochum ab, das Mitte September erwartet wird. Solange müssen wir noch warten, aber es kann ja nicht schaden schon mal drüber nach zu denken)
    Alternativen (auch hierfür ist es sicherlich noch zu früh, allerdings zeigen sich Verantwortliche in Politik und Verwaltung hinsichtlich was man mit Land machen kann,wenn man es nicht bebauen kann, ziemlich fantasielos)
    Ich hoffe, das Wetter spielt am Sonntag mit. Langfristig müssen wir uns wohl auch nach anderen Treffpunkten umgucken. Die Ifak hat angeboten, die Räume während der Öffnungszeiten zu nutzen, also werktags zwischen 9-19 h. Vielen Dank dafür.
    Bitte weitersagen: Wir sehen uns am Sonntag auf der Straße Am Ende von Am Ruhrort beim Wendekreis.
    LG
    Heike und Paula

    Corona-Info:
    Da der Inzidenzwert in Bochum sehr hoch ist und uns Eure Gesundheit wichtig ist wäre es wünschenswert wenn ihr eines der 3Gs habt. Auch ein Selbsttest ist ein Test und reicht damit aus.
    Natürlich werden wir jetzt keine Kontrollen machen. Wir möchten, dass sich alle sicher fühlen und vertrauen Euch 🙂

    als Antwort auf: Grabeland-Newsletter #331
    Ralf
    Verwalter

    Liebe Menschen, am Am Ruhrort 21 und in Sofie’s Eiscafe hängen bereits Plakate der Aktion „X bleibt!“.
    Für Dahlhausen bedeutet „X“ natürlich „Am Ruhrort“.
    Im unteren Teil des Plakates sind alle Freiflächen, die die Stadt Bochum versiegeln will aufgeführt. Somit sind wir auch in anderen Stadtteilen vertreten, wo es z.B. heißt: Hinter der Kiste bleibt! oder Gerthe-West bleibt! Wir suchen noch 8 Standorte für die Positionierung unsere Plakate in Dahlhausen, möglichst auf Privatgelände und da wo viele Menschen vorbeikommen, auch außerhalb des Ruhrortes. (die Plakate sind wetterfest) Bitte meldet Euch.

    Liebe Grüße Heike

    als Antwort auf: Grabeland-Newsletter #285
    Ralf
    Verwalter

    Hallo Liebe Ruhrortler:innen,

    Am Montag von12-13h gibt es eine Aktion gegen die Versiegelung von Flächen in Bochum. Das ganze findet am Rathaus statt. Und das ZDF ist auch dabei.
    Horst und Marina hätten noch 2 Plätze frei wenn wer mit fahren möchte.

    Ob und wann dann noch am Ruhrort gedreht wird ist noch nicht klar. Wahrscheinlich dann danach.

    Wir freuen uns auf viele Menschen und dann hoffentlich auch auf einen Dreh am Ruhrort, ebenfalls mit vielen Menschen ;).

    LG
    Paula

    als Antwort auf: Unser Internetauftritt #284
    Ralf
    Verwalter

    Danke an das Netzwerk für die Unterstützung beim weiteren Ausbau der Website, besonders an Nadja für ihren wertvollen Hinweis zum Impressum und Thomas für die hervorragende Unterstützung bei meinem Kampf mit WordPress!
    Dank wirklich hervorragender Tipps und Tricks sieht das Ganze nun wirklich ansprechender aus!
    Nach wie vor müssen oder sollten einige Texte überarbeitet werden und auch Fotos kann man nicht genug haben! Ich kann aber nur das einbauen, was ich von Euch erhalte!

    Viele Grüße,
    Ralf

    als Antwort auf: Grabeland-Newsletter #227
    Ralf
    Verwalter

    Hallo Zusammen,

    wow, da komm ich aus dem Wochenende und sehe die Petition hat über 1.000 Unterschriften.

    Über das Netzwerk für bürgernahe Stadtenwicklung haben wir die Möglichkeit noch mehr Medien auf uns Aufmerksam zu machen.

    Am 23.08. würde gerne M.E. Works GmbH aus Köln in Dahlhausen drehen und dafür werden noch Menschen gesucht die an dem Tag können und bereit wären ein Interview zu geben.

    Wir freuen uns über eine schnelle und positive Rückmeldung 😉
    Danke

    LG
    Paula und Heike

    als Antwort auf: Grabeland-Newsletter #223
    Ralf
    Verwalter

    Hier einmal ein paar Punkte aus dem Treffen vom Netzwerk.
    Danke an Marina fürs mitschreiben 🙂

    * Ausweisung des Grabelandes als Überschwemmungsgebiet – das Netzwerk klärt vorab, wer in Arnsberg dafür zuständig ist
    * Informationsfreiheitsgesetz: Auskunft von der Stadt bezüglich der Ergebnisse der in der Presse angekündigten Gutachten, bezüglich der Stellungnahme aus Arnsberg zum neuen Schallschutzgutachten und zur Einsichtnahme in die mit dem Grundstücksverkauf zusammenhängenden Verträge (Hier: Bodenrichtwert im Dez 2017 und jetzt? Warum so eine Geheimniskrämerei bezüglich der Eigentumsverhältnisse?) Die einzelnen Anfragen an die Stadt sollen zu verschiedenen Zeitpunkten gestellt werden, strategisch günstig z. B. vor den Ratssitzungen. das Netzwerk formuliert eine solche Anfrage. Ihr könnt mir aber auch gerne was schicken
    * nächste Sitzung der Bezirksvertretung Südwest, Frage: warum steht das Thema „Ruhrort“ nicht auf der Tagesordnung? Termin: 25. 08.
    * Infostand am 13. und 14. 08. vor dem Bahnhof Dahlhausen: Horst hat inzwischen schon Herrn Drews von der WAZ informiert, so dass wir damit hoffentlich auch in der Zeitung stehen! Wenn keiner kommen sollte, könnten wir auf einer „Bürger“-Seite der WAZ mit eigenen Fotos davon berichten
    * es kam die Idee auf, anhand von Fotos zu dokumentieren (auf unserer website), wie das Grabeland vorher aussah und wie es jetzt aussieht. Seht mal, so lässt die Stadt dieses Stück Land verkommen…. Fotos könnten wir einige zur Verfügung stellen dafür. Auch hier wenn wir was habt gerne an mich schicken, ich leite es dann entsprechend weiter.
    * bezüglich Denkmalschutz: Das Netzwerk könnte einen Kontakt herstellen zu einem sehr kompetenten und engagierten Mann.
    * Horst hatte die Idee, eine Anzeige in der WAZ zu schalten, um auf unser Anliegen und unsere Petition hinzuweisen. Die BI „Schlosspark“ hat das wohl auch mal gemacht. Wir haben die Kontaktdaten zum dortigen Ansprechpartner und werden uns an den ggfs. wenden.

    LG
    Paula

    PS
    ich bin jetzt übers Wochenende nicht da… Alle Mails die ab Morgen (Fr. 13.08.21) an diese Mailadresse gehen werden erst am Sonntagabend gelesen und entsprechend weiter geleitet.

    Für den Infostand am Fr. und Sa. bitte bei Horst Petzker melden petzkerh@gmail.com

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 24)