Antwort auf: Grabeland-Newsletter

Unbenannt Foren Was ist geplant? Grabeland-Newsletter Antwort auf: Grabeland-Newsletter

#357
Ralf
Administrator

Liebe Nachbarschaft,

hier nun eine Zusammenfassung von unserem Treffen am Sonntag.
Zuerst einmal zum Ist-Zustand der ganzen Situation. Der aktuelle Stand des Bebauungsplan ist, dass nun alle bisher eingebrachte Einwende in den Plan eingearbeitet werden und dann noch einmal den entsprechenden Gremien vorgelegt werden. Dies könnte zum Ende des Jahres geschehen. Ab jetzt hat der Bezirksvertretung nur noch eine beratende Funktion. Trotzdem lohnt es sich weiter Druck auf die Politik auszuüben. Sollte es zu einer Entscheidung zu Gunsten der Bebauung kommen, bleibt als letzter Schritt nur noch eine Klage. Diese können Bürger:innen gegen den vom Stadtrat beschlossenen B-Plan erheben sowie die Träger öffentlicher Belange, zu denen auch die Bezirksregierung gehört, die ja bereits in der Auslegung kritisch Stellung bezogen hat.
Im Anhang findet sich auch noch mal eine ausführliche Beschreibung.

Der Beitrag vom ZDF wird wahrscheinlich in der 1. oder 2. Oktoberwoche ausgestrahlt. Da schicke ich dann noch mal eine Mail rum. Der Dreh lief gut, Es wurden vor allem Schäden vom ZDF dokumentiert. Ob die Stadt ebenfalls mit dem Filmteam gesprochen hat, ist nicht bekannt. Ein Anregung auf Festsetzung des Plangebiets als Überschwemmungsgebiet anstatt wie bisher als Hochwassergefährdetes Gebiet wird gerade fertig gestellt und wird so bald wie möglich nach Arnsberg geschickt. Der Anregung bezieht sich nur auf das Plangebiet, da es sonst Probleme mit bestehenden Elementarversicherungen geben könnte.

Nun komm ich zu den verschiedenen Projekten die langsam ins Rollen kommen.

Eine Bürger:innenversammlung
Geplant ist, so bald wie möglich eine Versammlung zu machen. Dazu möchten wir gerne das Tiefbauamt einladen, um einige Fragen zu stellen. Die Versammlung soll an einem Werktag am späten Nachmittag, möglichst noch im September stattfinden. Gesucht wird auch noch ein Veranstaltungsort. Gibt es Menschen, die Kontakt zur evangelischen Gemeinde haben und fragen können, ob wir das Matthias-Claudius-Haus in der Keilstr. nutzen können?

Wir sammeln hierfür auch schon Fragen:
Was hat es mit dem Schieber auf sich und wer hat diesen nun wann geschlossen?
Wie sieht es Unterirdisch aus und wie sind die verschiedenen Zuläufe?
Wie ist die aktuelle Alarmkette?

Es können sich auch noch Menschen zum Mitplanen melden. Ich leite es dann an die entsprechenden Personen weiter.

Ein Straßenfest bzw. ein Flohmarkt
Um weiterhin präsent zu sein möchten wir Veranstaltungen machen. Als erstes würden wir gerne einen Hof-Flohmarkt machen. Die Idee ist, dass alle die möchten die eigenen Einfahrten als Verkaufsfläche nutzen. Hier wird auch beim Ordnungsamt angefragt wie weit wir was anmelden müssen, wenn es auf den Privatgrundstücken stattfindet. Hier zu gibt es eine Umfrage für in Frage kommende Termine damit so viele wie möglich dann da sind. Ihr müsst euch dazu nicht anmelden, Ihr müsst auch nicht Euren echten Namen angeben, nur auf diesen Link klicken

https://nuudel.digitalcourage.de/Zpo7cgAVD3WqcQqe

Mehrfachnennungen sind möglich. Die Terminwünsche, der Menschen, die selber verkaufen möchten haben im Zweifelsfall etwas mehr Gewicht.

Ein Straßenfest würden wir dann gerne im Frühjahr machen. Dann auch etwas größer und mit Aktivitäten und eventuell Verkaufsständen. Wenn Ihr euch dieser Gruppe anschließen möchtet, schreibt mir gerne.

Der Globale Klimastreik
Am 24.09.2021 ist auch in Bochum eine große Veranstaltung von Fridays For Future und anderen Klimagruppen. Wir haben einen Infostandtisch am Klimastreiktag auf dem Europaplatz am Bergbaumuseum.
Hier können wir Informieren und weiter Unterschriften sammeln. Gibt es Menschen die an diesem Tag da sind und sich vorstellen könnten einen Stand zu betreuen.
Wir würde gerne hierfür auch ein Banner mit unserem Logo malen. Wer hat Farbreste in Ultramarinblau und grün? Für weitere handwerkliche Tätigkeiten suchen wir auch noch Kleister, Quast und jemanden, der mal eben eine Hartfaserplatte durch sägen kann.

Alternativen fürs Grabeland
Das Grabeland muss ein Rücklaufbecken bleiben und weiterhin der Kühlung dienen. Einige Ideen sind eine Biotopfläche oder ein kleiner Park mit Naturspielplatz. Vielleicht auch wieder als Nutzfläche zum Anbau und dann entsprechende Richtlinien erstellen. Wichtig ist, dass die Grünfläche erhalten bleibt und keine Bebauung stattfindet. Wer mag, gerne schon mal Fühler zu Expert:innen (z.B. Scientist for Future) ausstrecken.

Unterschriftenaktion am 11.9. auf dem Marktplatz Dahlhausen
Die Aktion ist von 10 – 18 h angemeldet. Kommt gerne dazu.
Hierzu auch eine Terminabfrage:

https://nuudel.digitalcourage.de/YvA7GEsMvNI7XLQw

Oder kommt einfach vorbei und sagt Hallo.

Liebe Grüße
Heike und Paula